Schneeradar weblog

Schnee in den Mittelgebirgen und auf der Alpennordseite



Heute ist das Wetter in den Alpen überwiegend bewölkt und zeitweise fällt in Bayern und Österreich Schnee. In den deutschen Mittelgebirgen fällt heute ebenfalls für längere Zeit Schnee. Die Schweizer Alpen sind zweigeteilt, mit Sonne vor all im Südwesten und stärkerer Bewölkung im Norden und Osten. In den Französischen Alpen bleibt es trocken und scheint die Sonne den ganzen Tag. Im weiteren Verlauf der Woche sorgt ein Tiefdruckgebiet zunächst im Norden für kältere Luft, später dann auch im Süden der Alpen.

Bis zu 10 cm Neuschnee



Wo Schnee fällt, kommen heute zwischen 5-10 cm Neuschnee zusammen, auf höher gelegenen Pisten teils auch deutlich mehr. In den meisten Orten und auf auf tiefer gelegenen Pisten, zwischen 1.000 und 1.500 Meter, in der Schweiz und Österreich bleiben die Temperaturen knapp unter Null. Etwas wärmer ist es im Süden und Westen der Alpen mit 0 bis +4 °C. Insgesamt sind heute aber trotzdem gute Bedingungen für Wintersportler auf den Pisten zu finden. Zwischendurch gibt es immer wieder sonnige Perioden und auch steht kaum Wind. Auf höher gelegenen Pisten und Gebieten ab 2.000 Metern bleiben die Temperaturen unter Null.

Tiefdruckgebiet

Verantwortlich für den Schneefall in den nördlichen Alpen ist ein Tiefdruckgebiet welches heute und in der kommenden Nacht von Nordwesten her über Zentraleuropa nach Osten zieht. Auf der Rückseite dieses Gebiets strömt ab morgen kältere Luft aus Norden ins Alpengebiet. Dadurch sinkt die Frostgrenze tagsüber bis in Tal-lagen auf ca. 200 Meter in Österreich und der Nordschweiz. Die Alpen sind für die kalten Luftmassen aus Norden wie eine Mauer: Im Süden bleibt die Temperatur deshalb deutlich höher als im Norden, teils auch wegen Föhneffekt. In einigen Skigebieten in Frankreich steigt das Thermometer selbst etwas über Null. Am Mittwoch fällt im Alpengebiet vereinzelt noch Schnee aber es bleibt überwiegend trocken.

Ab Donnerstag auch im Süden kälter



Die kältere Luft schafft es ab Donnerstag endlich auch über das Gebirge hinweg Richtung Süden und Westen. Die Temperaturen fallen deutlich mit tagsüber Werten um -5 °C auf 1.500 Meter und selbst -10 °C auf 2.500 Meter. Außerdem nimmt die Bewölkung überall zu und hin und wieder schneit es. In Aosta und den Dolomiten kann es auch für längere Zeit schneien. Am Alpennordrand in Österreich und der Schweiz bleibt es trocken mit einigen sonnigen Perioden. Die Französischen Alpen sind zweigeteilt mit Sonne auf den tiefer gelegenen Pisten und Wolken und Schnee in höher gelegenen Gebieten.

Wintersport deals